FCA Frauen 1 - FCOP

von Michael Löffler

FCA Frauen 1 - FCOP 4:1 (1:0)

Klarer Sieg im Derby gegen den Tabellenverfolger FC Oerlikon/Polizei

Nach dem bitteren und ärgerlichen Unentschieden letztes Wochenende in Balerna, wollten wir heute wieder als Gewinner vom Platz gehen. Bei sonnigen 24 Grad und dem Spielen auf dem Hauptplatz, konnte eigentlich gar nichts mehr schieflaufen. In den Anfangsminuten fehlte es uns aber an mangelnder Konzentration und Willen. Dies hat sich auch schon beim Einlaufen bemerkbar gemacht. Deshalb kam unser Gegner der FC Oerlikon/Polizei schon früh zu ersten Torchancen. Bereits in der 4. Minute kam der FC Oerlikon gefährlich vor unser Tor. F. Kälin konnte den Abschluss gerade noch verhindert und somit ging der Ball über das Eckige. In der darauffolgenden Minute hat uns die Latte nochmals gerettet. Wir fanden einfach nicht ins Spiel. Wir standen nicht nahe genug beim Gegner, hatten viel zu viele Löcher, machten viele Eigenfehler und der letzte Biss hat gefehlt. Oerlikon machte Druck. Man hat gemerkt, dass sie mit uns noch eine Rechnung von der Vorrunde offen hatten. So einfach wollten wir es ihnen aber doch nicht machen. Wir versuchten nun mehr Druck auf den Gegner auszuüben. In der 18. Minute konnte L. Geering von einem misslungenen Rückpass der Verteidigerin profitieren und konnte gekonnt mittels Lupfer zum 1:0 einschieben. Dieses Tor gab uns das nötige Selbstvertrauen und wir fanden nun besser ins Spiel. In der 39. Minute kam M. Dupont für F. Kälin, T. Zimmermann wechselte vom Sturm in die Verteidigung. Bis zur Halbzeit lief das Spiel mehrheitlich im Mittelfeld. Auf beiden Seiten kam man nur noch zu wenigen gefährlichen Torchancen. In der Halbzeitpause bekamen wir vom Trainerstaff A. Sahin und Y. Birol die nötigen Anweisungen, um dieses Spiel zu kontrollieren. T. Dupont lief sich in der Pause warm und kam danach für D. Tageldin. Nach der Halbzeit nahmen wir die Zügel in die Hand. Leider machten wir im Spielaufbau einen groben Fehler und Oerlikon konnte profitieren und zum 1:1 ausgleichen. Nun war also alles wieder offen. Man merkt: Keiner wollte heute als Verlierer vom Platz. Doch wir liessen die Köpfe nicht hängen! In der 70. Minute machte M. Bini eine starke Balleroberung im eigenen Strafraum, spielte den Ball zu L. Geering, welche M. Dupont in die Tiefe schickte. Der Torwart kam raus und nahm den Ball ausserhalb des Strafraumes in die Hände. Der Schiedsrichter, welcher bis dahin einen souveränen Match pfiff, gab nur die Gelbe Karte. Eigentlich hätte es aber die Rote sein müssen! In der 73. Minute kam Leo für A. Valente. Nur wenige Minuten später packte L. Geering den Mut und sie schoss aus der Distanz auf das Tor. Der Schuss kam so präzise und landete im Lattenkreuz. Was für ein Toooorrr!!! 2:1 und der Bann von L. Geering war gebrochen. Etwa 3 Minuten später entstand genau die gleiche Situation. Als hätte man einen Film wieder zurückgespult. Wieder war es Gering, welche abzog. Wir konnten es alle nicht fassen, doch der Ball landete wieder in der genau gleichen Ecke 3:1. L. Geering war nun nicht mehr zu stoppen. In der 83. Minute bekam sie den Ball auf der Aussenseite, liess ihre Gegnerin stehen und schob den Ball durch die Beine der Torfrau zum 4:1. Das Spiel war gelaufen. Oerlikon kam kurz vor Abpfiff noch einmal gefährlich vor L. Ruggieri, doch der Ball prallte an den Pfosten. Der Unparteiische pfiff das faire Spiel nach einer kurzen Nachspielzeit ab. Die Erleichterung war zu sehen und endlich konnte auch wieder gejubelt werden.

Nun aber heisst es den Fokus auf nächste Woche zu setzen, den am Wochenende wartet der FC Thusis auf uns.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern und Supporter für die Unterstützung.

Autorin: Anja Saam

Zurück