SC Balerna – FCA Frauen 1

von Michael Löffler

SC Balerna – FCA Frauen 1 0:0

Leider nur einen Punkt nach Zürich gebracht.

Am Samstag fuhren wir von Zürich ins Tessin und obwohl es ein langer Weg war, konnte man unsere grosse Vorfreude erkennen. Nach der schwachen Leistung gegen Eschenbach am letzten Wochenende wollten wir wieder eine Reaktion zeigen. Während dem Einlaufen war schon klar zu sehen, wer in diese Liga gehört. Wir gingen mit voller Freude und Motivation aufs Feld und jede von uns brannte auf den Sieg. Von der ersten Minute an war zu sehen, wer hier Fussball spielt. Balerna war in unseren Augen ein sehr schwacher Gegner, Balerna spielte mit einem Libero und einer 5-er Kette. Wir führten ein sauberes Zusammenspiel und waren sicher am Ball. Trotz der Sicherheit und dem hohen Tempo in unserer Spieltaktik, fehlte uns vorne die Kreativität, um ein Tor zu erzielen. Somit verliessen wir das Spielfeld mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Beide Teams waren sehr gereizt durch die vielen Fehlentscheidungen des SR, die wir so noch nie bei einem Schiedsrichter gesehen haben. Die Anspannung dadurch konnte man in der zweiten Hälfte des Spiels klar sehen, und auch spüren. Der Gegner Balerna konnte uns nur durch die viele Fouls stoppen. In der 78. Minute wurden wir dann mit einer Roten Karte an Saam bestraft, eine wichtige Spielerin in der Innenverteidigung, welche uns an den nächsten Spielen fehlen wird. Auf diese Aktion hätten wir nur noch mit einem Tor antworten können, welches wir nach unserer Leistung auch  verdient hätten. Leider gelang uns dieser Erfolg nicht und wir trennten uns mit einem Unentschieden vom Feld. In der zweiten Halbzeit stoppte das Spiel aufgrund der Verletzungen und vielen Fouls ca. 11-Minuten, der SR zeigte 4 Min Nachspielzeit an! Unverständlich!!! Jetzt der HAMMER - der SR pfiff das Spiel in der 91 Minute ab!

Nach dem Spiel ging der Schiedrichter auch gleich vom Feld, was auch verständlich war nach so einer schwachen Leistung. Unser Trainer (Inspektor Sahin), konnte da kaum zusehen. Er wollte uns (seine Spielerinnen schützen) Nachdem wir viele Fouls einstecken mussten und einige Spielerinne verletzt vom Platz gingen, wurden wir und vorallem unser Staffteam noch von den Zuschauern provoziert. Wir hingegen liessen uns nicht auf dieses Niveau runter ziehen. Fairplay wird in Balerna sehr klein geschrieben. So ein schlechtes und unfaires Fussballspiel hatten wir noch nie gesehen.  Es fiel uns schwer, die Nerven zu bewahren. Die Tatsache jedoch, dass wir nicht mehr nach Balerna fahren müssen, da sie nicht mehr lange in unserer Liga mithalten können, tat uns gut.

Trotz des unentschiedenen Spiels konnten wir uns durch den Kampfwillen, unserer Leistung und dem starken Zusammenhalt weiter motivieren.

#arbitro #Ispettoresahin #quattrominuti #iseeyou #doveilfairplay ? #ciaobalerna
#nieohnemeinteam

Autorin: Leodita Qallakaj

Zurück